Blog, End of the Industrial Age, Highlights, Life in the digital age, Storytelling

diary of the digital age launcht Coaching & Workshop Programm »digital age skills«

5 min read

Die digitale Nomadin rollt mit ihrem Bürostuhl im Hinterhof herumOut Of Office

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich meinen Chefposten an den Nagel gehängt, mich aus der Agenturwelt verabschiedet und den Blog »diary of the digital age« gestartet.

Zuvor war ich viele Jahre eine Overperformerin gewesen, hatte immer wieder neue Anwendungsbereiche von Design exploriert und die Industrialisierung der Kreativität kräftig mit vorangetrieben. Jetzt brauchte ich Zeit, um über das, was ich tat, ernsthaft nachzudenken. Das, was ich suchte, konnte ich nicht in meinem völlig fragmentiertem, aus Tausenden von unzusammenhängenden Push Notifications, Mails und zerschossenen digitalen Kommunikations-Threads bestehenden beruflichen Alltag finden; auch nicht im Projektgeschäft, das zwar mitten im Auge des digitalen Sturms, aber ansonsten ziemlich sinnentleert war; noch konnten mir all die Digitalisierungs-Buzzwords auf Linkedin und oberflächlichen Success Stories auf Tech-Konferenzen eine Antwort liefern.

Think process, not product

Aber wie eines meiner Lieblings-Digital-Mantras ja besagt: think process, not product (gelesen in Austin Kleons »Show Your Work«)Entsprechend beschloss ich, eben genau die Suche nach Antworten zu meinem Thema zu machen, und startete 2016 meinen Blog »diary of the digital age«, um als Langzeitprojekt darüber zu schreiben, wie sich unser Leben, unser Denken, unsere Arbeitsstrukturen, unsere Kreativität und unsere Beziehungen im digitalen Zeitalter veränderten. Den Blog und Newsletter lesen mittlerweile monatlich mehrere Tausend Leser und wir bekommen viele Rückmeldungen, worüber ich mich sehr freue. Bin ich doch überzeugt, dass es nicht nur mir so geht – sondern einer ganzen Generation. 

Storytelling Consultancy

Ziemlich schnell wurde außerdem klar, dass es viele Unternehmen gab, die ebenso auf der Suche waren – und an unserer Denkweise und an unseren Themen teilhaben wollten. Zusammen mit meiner Mitarbeiterin Michaela Zeman, die sich als brilliante Denkerin dem diary wagemutig bereits in seiner frühen Phase anschloss, berieten wir als Storytelling Consultancy von Anfang an Unternehmen und Unternehmer auf der Suche nach ihrer eigenen Story in diesen herausfordernden Zeiten, sowie einer neuen Sprache – wir teilen das Gefühl mit vielen Gleichgesinnten, dass Sprache in der geschäftlichen Welt nur noch aus hohlen Marketing- und Sales-Phrasen besteht und dringend mit neuem Inhalt und Bedeutung aufgeladen werden muss.

Neues Coaching- und Workshop-Programm:
Digital Age Skills

Jetzt launchen wir aus den Themen und Erkenntnissen von Blog und Consultancy heraus unser Coaching- und Workshop-Programm »digital age skills«. Wir sind überzeugt, dass Unternehmer und Unternehmenskulturen im digitalen Zeitalter neue Skills brauchen: Storytelling (lies hier unser Storytelling-Manifesto); in Experiences denken statt in Produkten; das Potenzial echter, menschlicher Beziehungen, Zusammenkünfte und Communities wiederentdecken, (Gatherings in the digital age); und sich kontinuierlich und aktiv mit der eigenen Vision und dem Purpose auseinandersetzen.

Die Methode für unser modulartig aufgebautes Programm setzt sich aus drei Perspektiven zusammen: 1. aus der systematischen Vorgehensweise unserer langjährigen Beratungstätigkeit in Branding und Markenentwicklung; 2. universellen Story-Prinzipien (lies hier unseren Beitrag Story: Robert McKee’s signature seminar, plus five principles for storytelling with substance); 3. unserem Design-Background und Erfahrung mit Design- und Kreativprozessen – Storytelling ist für uns vor allem ein kreativer, rechtgehirniger, iterativer Prozess!

Deine Story kannst du nicht outsourcen

Wir sind fest davon überzeugt, dass Unternehmer und Unternehmen elementare Skills wie Kreatives Denken oder die Arbeit an ihrer Story nicht mehr einfach der Marketingabteilung oder einem flugs eingestellten Social Media Manager überlassen können; oder es an einen „Texter“ oder eine Kreativagentur outsourcen können, die dann – tataaa – eine Show aus dem Hut zaubert, mit Konfetti und Glitzer. Unternehmer müssen diese Skills vielmehr in ihre eigene Denkweise und in ihre Unternehmenskultur integrieren. Das ist wie mit Yoga, gesunder Ernährung oder klimaschonendem Verhalten und all diesen unbequemen Wahrheiten des digitalen Zeitalters: es hilft leider nur, wenn man es kontinuierlich betreibt. Fragt mal meine Freundin, die brilliante PR-Lady Tanja Koschade dazu.

Co-Creation Formate: Workshop und Jour Fixe

Deshalb arbeiten wir ausschließlich in zwei Co-Creation Formaten: Workshops sind unser Prototyping-Format, mit dem wir innerhalb kürzester Zeit ein Denkmodell entwickeln; Jour Fixes sind unser Continuous Improvement-Format, mit dem wir im Rahmen eines Coachings kontinuierlich die Themen weiterentwickeln. Wichtig ist dabei unsere Innen-/Außenrolle: Tief genug in den Themen, aber mit genug Abstand, um unsere Außenperspektive auf die Story wahren zu können – und nicht von den internen Strukturen verschlungen zu werden.

Unser Workshop-Programm launchen wir mit zwei Workshop-Linien: In »Design Your Story« geht es um den Inhalt, das Why, How, What. Dabei arbeiten wir mit Unternehmern im kleinen Kreis oder in Group Workshops dezidiert an der eigenen Story – die sie oft noch nie zu Papier gebracht haben und die ihnen dabei hilft, zu Aktivisten ihrer eigenen self-fulfilling prophecy zu werden. Unternehmer, die diese agile und iterative Arbeitsweise mögen, können in mehreren Workshops hintereinander ihre Story in der Tiefe erarbeiten – bis hin zum »Why«, der Frage nach dem Purpose.

In der »Storytelling«-Workshop Linie geht es in erster Linie um Storytelling Skills: das Handwerk, Methoden und Hacks für gutes Storytelling, das uns in der fremdbestimmten Arbeitsweise des Industriezeitalters und in unserer linksgehirnigen Welt abhanden gekommen ist. Diese Workshops bieten wir für Gruppen an, gehen damit auch vermehrt in die Unternehmen hinein oder halten diese Workshops als Breakout Sessions auf Konferenzen.

Unsere neuen Workshop-Räume für »digital age skills«

Home of the digital nomads

Da wir wissen, dass Menschen besser denken können, sobald sie sich außerhalb ihres Büros und der eigenen Unternehmensstrukturen bewegen (sollte uns das nicht etwas sagen über die Strukturen, in denen wir arbeiten? Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden), haben wir unser digitales Nomadendasein aufgegeben und haben uns in einem richtigen Büro niedergelassen. Zu finden sind wir jetzt in der Maxvorstadt, im alten Condé Nast Verlagshaus, direkt gegenüber vom Parkcafé (ja, da wo wir früher die Nächte durchgetanzt haben). Wichtigste Räume sind dabei die Workshop-Räume, in denen wir den Leuten genug Platz (und exzellenten Dinzler-Kaffee) anbieten können, die zu uns kommen. 

Workshops und Coachings sind ab sofort buchbar, unsere öffentlichen Gruppenworkshops ab jetzt auf Xing. Wir freuen uns über Euer Feedback und darauf, dass Ihr uns die Bude einrennt!

Und denkt dran: Now is better than perfect (Noch eines meiner Lieblings-Digital-Mantras).

Schau dir jetzt gleich digital age skills an, unsere Workshops und unser Coaching-Programm.

Oder schreib uns, wenn dich eines der Themen besonders interessiert.